Aperitivo oder Apericena – die Happy Hour der Italiener

Entspannt in einer Bar sitzen, ein erfrischendes Getränk in der Hand und die Abendsonne genießen – so träumen viele von ihrem Italienurlaub! Doch wo könnt ihr dieses Kopfkino nachempfinden? Nirgendwo besser als bei einem gemütlichen Aperitivo!

Aperitivo bedeutet in Italien nicht, dass ihr zur Vorbereitung auf das Abendessen einen einfachen Aperitif zu euch nehmt. Nein, denn zum Aperitivo gibt es auch kleine Häppchen serviert. Neben Klassikern wie Erdnüsse, Chips oder Oliven bekommt ihr häufig auch Pizza-Stückchen, Pommes frittes, Tomaten-Mozzarella-Spieße, oä. serviert.

Da Italiener selten vor 21.00 zu Abend essen, bietet der Aperitivo eine gute Möglichkeit, sich schon zu einer früheren Stunde mit Freunden oder Kollegen in einem netten Lokal zu treffen. Zwischen 18:00 und 21:00 könnt ihr die vorabendliche, italienische Happy Hour genießen, welche sich in der gesamten Stadt an großer Beliebtheit erfreut.

Wenn ihr meint, dass ihr nach dem Aperitivo kein Abendessen mehr braucht, dann wäre „Apericena“ eine gute Alternative für euch. Apericena ist das neue Modewort in Italien, welches sich aus Aperitivo und Cena (Abendessen) zusammensetzt und gerne auch als „Happy Hour“ bezeichnet wird. In Rom bedeutet Happy Hour jedoch nicht, dass es vergünstigte Getränke gibt. Bei der italienischen Happy Hour gibt es nämlich zusätzlich zu eurem Drink auch ein Buffet, an dem ihr euch bedienen könnt. Manche Bars bieten beim Apericena übrigens ein Riesenangebot: Pizzaschnitten, diverse Pastasorten, Reissalate, gefüllte Panini, uvm. So lässt sich der Aperol Sprizz noch besser genießen!

Macht es wie die Römer und plant an einem Tag eures Romaufenthalts UNBEDINGT einen Aperitivo ein!

TIPP: Wenn ihr in der Stadt unterwegs seid und spontan Lust auf Aperitivo bzw. Apericena habt, dann fragt doch einfach in den umliegenden Lokalen nach, ob es auch Aperitivo im Angebot gibt. Bezahlt werden nur die Getränke!