Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!

Süße Weihnacht in Rom

Weihnachtskekse stehen in der Adventzeit in Rom nicht wirklich an der Tagesordnung, genauso wenig wie Punsch oder Glühwein. Das ist natürlich schade, denn Weihnachtskekse und Glühwein oder Punsch gehören nach österreichischer oder deutscher Tradition doch einfach zur Weihnachtszeit dazu, genauso wie die Kerzen am Adventkranz oder die Christbaumkugeln am Weihnachtsbaum.

Dennoch dürft ihr nicht vergessen, dass Italien kulinarisch immer etwas zu bieten hat, das gilt auch für die Weihnachtszeit in Rom. Deshalb passt gut auf, denn neben den bereits bei uns bekannten italienischen Spezialitäten zur Weihnachtszeit, erzähle ich euch hier noch von vielen weiteren Naschereien:

     Panettone

Der Klassiker nach italienischer Tradition. Dieser Nachtisch kommt ursprünglich aus Mailand, ist jedoch in ganz Italien verbreitet. Charakteristisch ist seine zylindrische Basis, die in einer Kuppelform endet. Der klassische Panettone wird aus Sauerteig hergestellt, seine Zutaten nach Originalrezept sind Wasser, Mehl, Butter, Eier (Eigelb), kandierte Früchte, Orangenschalen, Zedern sowie Rosinen.

     Pandoro

Das Pendant zum Panettone, für alle die weder Rosinen noch kandierten Früchte mögen. Der Pandoro kommt traditionell aus Verona und besteht aus Mehl, Zucker, Butter, Eiern und Hefe. Er hat eine konische Form mit großen geraden Rippen, die Basen sind meist achteckig oder sterförmig. Normalerweise wird er mit Vanillezucker bestreut serviert.

    

    Torrone

Ein traditionelles Dessert für die Weihnachtszeit  ist in Italien der Torrone. Er besteht aus Eiweiß, Honig und Zucker und ist gefüllt mit Mandeln, Walnüssen, Erdnüssen oder gerösteten Haselnüssen. Es gibt ihn sowohl in der Pasticceria als auch im Supermarkt bereits in vielen Varianten: mit Schokolade überzogen, weich mit Nougat verfeinert oder in der kleinen Version als “Torroncino”.

     Panforte

Ein typisches Dessert nach alter Tradition aus Siena: eine rundliche abgeflachte Mischung aus Mehl, Zucker, Honig und Gewürzen, mit Mandeln, Haselnüssen und kandierten Früchten. Geschmacklich erinnert er etwas an Lebkuchen.

     Pangiallo

Eine Mischung aus Mandeln, kandierten Früchten, Kakao und anderen typischen Zutaten kennzeichnet diesen typischen Nachtisch aus der Zeit des Römischen Reiches. Der Pangiallo wird traditionell zu jeder Wintersonnenwende als Glücksbringer zubereitet und wird in der Regel auch während der Feierlichkeiten zum Jahresende verzehrt.

     Marron Glacé

Marron Glacé bedeutet “glasierte Maronen”. Hierfür werden Kastanien in Sirup verarbeitet und anschließend mit einer Zuckerglasur bedeckt. Die Verarbeitung dauert mehrere Tage und das Herausforderung bei der Zubereitung besteht darin, die Frucht nicht zu zerbrechen.

     Mostaccioli alla romana

Diese typisch römische Süßigkeit geht auf die traditionelle Herstellung kampanischer Süßwaren zurück, die leckeren Kekse sind jedoch längst Teil der lokalen weihnachtlichen kulinarischen Tradition. Mostaccioli haben eine Rautenform, sie sind etwa 10-12 cm groß, ihre Mignon-Variante beträgt etwa 6 cm. Sie sind mit einer Schokoladenglasur überzogen, während sie sich innen durch eine weiche Paste mit dem Geschmack von Honig und kandierten Früchten auszeichnen.

    Tozzetti

Diese typischen Kekse aus dem Latium gehören zu den beliebtesten Süßigkeiten der Weihnachtszeit. Eine Kombination aus Trockenfrüchten und Schokolade mit Zitronen- und Zimt-Aroma macht sie unwiderstehlich.

    Croccante di Mandorle

In der Weihnachtszeit triumphieren knackige Mandeln in ganz Italien. Die Ursprünge dieser typischen Süßigkeit und ihr unverkennbarer Geschmack machen sie z

u einem führenden Vertreter der italienischen Süßwaren-Tradition. Croccante di Mandorle ist nicht mehr als karamellisierter Zucker mit Mandeln. Heute gibt es viele knusprige Sorten, in denen die Mandeln des Originalrezepts durch andere Arten von Trockenfrüchten oder andere Zutaten ersetzt/ergänzt werden.

     Ricciarelli 

Ricciarelli sind ein typisch sienesisches Mandelgebäck aus Mandeln, Zucker und Eiweiß. Wer gerne Marzipan mag, wird den feinen Ricciarelli schwer widerstehen. Sie werden häufig zu Dessertweinen verzehrt, wie Moscadello di Montalcino oder toskanischen Vin Santo.

      Struffoli

Struffoli gehören vorwiegend der neapolitanischen Küche an, sind aber auch in Rom sehr beliebt. Das Dessert besteht aus zahlreichen kleinen Teigkugeln, welche aus Mehl, Eiern, Schmalz , Zucker, einer Prise Salz und Anislikör zubereitet, mit heißem Honig übergossen und mit “Diavulilli” (kleinen farbigen Konfetti mit Zimtgeschmack) bestreut werden. Dieser Nachtisch wir ausschließlich in der Weihnachtszeit hergestellt.